Temporäre Ladengemeinschaft mit 22 Mülheimer Kreativ-schaffenden lädt zum Entdecken in die wertstadt ein

Wertsachen Wertvolles erstöbern, beachtenswertes entdecken und liebenswertes erwerben: Unter
dem Titel  zeigen vom 14. bis zum 17. Juni u.a. Diplom-Designerinnen, ein Fotograf, eine Damenschneidermeisterin oder eine Sattlerin in der wertstadt (Leine-weberstr. 15-17) ihre Produkte. Aktionen wie „Pimp your Chair“ runden das Angebot ab.

Mülheim an der Ruhr, 8. Juni 2012. Hochwertig, liebevoll und vor allem individuell erstellt: Unter dem Motto „wertsachen. made in mülheim“ präsentieren 22 Mülheimer Kreativschaffende eine Auswahl ihrer handgemachten Produkte und laden vom 14. bis zum 17. Juni in der wertstadt (Leineweberstraße 15-17) zu gemeinsamen Workshops und Aktionen ein. Die Bandbreite der Produkte ist groß: Sie reicht von Gürteln, Rucksäcken, Taschen, Stoffbeuteln, Buttons über Postkarten, Fotografien und Papeterie bis hin zu Filztieren und sehenswert restaurierten Schub-laden oder Mölmschen Honig: weg von der Massenware und der Massenproduktion hin zu lokal geschaffenen Unikaten, zu kleinen Labels von in Mülheim verwurzelten und zupackenden Machern. Abgerundet wird das Angebot von dem Café-Angebot „Café-Klatsch“ (hausgemachte Kuchen, Quiches, Tee, Kaffee, Kaltgetränke aus kontrolliert biologischem Anbau).
„Es gibt so viel Einzigartiges in Mülheim, das wert ist, entdeckt zu werden“, sagt Organisatorin und Einzelhändlerin Jutta Pfeiffer (papierwerk – Papierwaren & Lebensgut). Sie wollte den Anfang für eine Entdeckungsreise liefern und schloss sich mit 21 Kreativschaffenden zusam-men. Gemeinsam bilden sie nun eine temporäre Ladengemeinschaft. Das Team entwickelte das Konzept , das der wertstadt auf den Leib geschneidert ist. Die Gruppe investierte im Vorfeld viel Zeit in die Erstellung einer ansprechenden aber gleichzeitig auch kostengünstigen Ladengestaltung. Darüber hinaus bieten die Kreativschaffenden diverse Aktionen an, am Sonntag (17. Juni, 11-15 Uhr) laufen alle Aktionen unter dem Motto „...und jetzt mach selbst“: So können die Bürger alte Holzstühle mitbringen und diese unter dem Motto „Pimp your Chair“ (13.00-15.00 Uhr) vor Ort mit Papier kreativ neu gestalten und im neuen Look wieder mit nach Hause nehmen. Zudem sind Interessierte eingeladen, ihre Kamera mitzubringen und kostenlos von einem Fotografen zu erfahren, wie sie unter dem Motto „Mach Dir (D)ein Bild“ aus ihrer Kamera bestmögliche Porträtaufnahmen herausholen (11.00-14.00 Uhr). Darüber hinaus können Perlen gefädelt (13.00-15.00 Uhr) und Blüten gehäkelt (11.00-13.00 Uhr) werden und Hobbyschneiderinnen können kostenlos Grundschnitte erstellen (11.00-13.00 Uhr). Während der gesamten Zeit darf an dem modernen Textilkunstwerk „...wir stricken an einem Strang“ mitgearbeitet werden: Mithilfe von Strickgraffiti soll das Ladenlokal bunt aufleben.

„Mülheim kann stolz auf die Einsatzbereitschaft dieser Kreativschaffenden sein“, sagt Daniela Städter, bei der Mülheim & Business GmbH zuständig für Branchenarbeit und die Vernetzung in der Kreativwirtschaft. „Sie engagieren sich, haben ein überzeugendes Konzept erstellt und bringen sich nun in der Innenstadt ein.“ Für die interessierten Besucher bietet die temporäre Ladengemeinschaft eine große Chance: So viele Labels und ihre Erfinder an einem Ort zur selben Zeit dürfte man in Mülheim nur selten zu Gesicht bekommen. Es schlummert wertvolles Potential in diesen Bürgerinnen und Bürgern, die sonst kaum im Rampenlicht stehen und der Öffentlichkeit kaum bekannt sind.

„Unser Angebot ist sehr breit gefächert und spricht ein breites Publikum an“, wirbt Jutta Pfeiffer, die auch in der Gruppe KreativKraft Mülheim organisiert ist, für einen regen Besuch. Diese Arbeitsgruppe hat in Mülheim schon Projekte wie „Schule macht Werbung“ realisiert, hat den „KreativKraft Preis“ ins Leben gerufen und zuletzt die Visualisierung des Leitbildes Mülheim an der Ruhr geschaffen (www.kreativkraft-muelheim.de): Alles Projekte, die sich der Stadt am Fluss und ihren Menschen widmen. Jutta Pfeiffer war überzeugt, dass in der wertstadt, wie nun mit der temporären Ladengemeinschaft, ähnliche Projekte in und für Mülheim umsetzbar sind. Eine Übersicht über alle Teilnehmer der Ladengemeinschaft sowie über alle weiteren Aktionen in der wertstadt liefert die in dieser Woche online gegangene Website www.wertstadt.info. Die Projektleitung rund um die wertstadt hat Cornelia Schwabe (Stadt Mülheim, Referat VI: Umwelt, Planen, Bauen) übernommen und steht als Ansprechpartnerin für Anfragen bezüglich weiterer innovativer Ladennutzungen zur Verfügung (Telefon: 455-60 41).

Das Wichtigste rund um die temporäre Ladengemeinschaft in Kürze:


Die Entdeckungszeiten bei
Donnerstag: 14. Juni und Freitag, 15. Juni: 15-21 Uhr
Samstag: 16. Juni: 11-21 Uhr
Sonntag: 17. Juni: 11-15 Uhr; zusätzlich 5 Aktionen unter dem Motto: „... und jetzt mach selbst“
Ort: Leineweberstraße 15-17

Die Teilnehmer/Austeller und ihre Angebote:
Martina Gollnick von manual-art-die Lederwerkstatt (Sattlerin): Gürtel, Rucksäcke und Ta-schen aus Leder und Fellen; Wohnaccessoires und Accessoires aus Leder (Tabletts, Hocker, Lampen); Hundeleinen; Hundehalsbänder. Darstellung, wie ein Sattler arbeitet, u.a. am „Nähroß“, Vorführung der Werkzeuge. Website: www.manual-art.de

Corinna Kasper von La Sartoria (Damenschneidermeisterin): Schürzen, Schürzenkleider, Kittelschürzen. Website: www.la-sartoria.de

Britta Hövelmann von Secondo (Modegestalterin): Textile Accessoires, Cacheurs (Hüft-schmeichler), Sommerpulswärmer, Wachstäschchen und Umhängetaschen aus Wachsstoff und Stoff. Website: www.secondo-mode.de

Patricia Dieckmann von Fretzi (Dipl.-Designerin): Stoffbeutel, Buttons, Bügelbilder. Website: www.fretzi.de

Leonie Schülke von loewenart: Taschen, taschenARTIGES und gePolstertes. Website: www.loewenart.com

Steffi Driescher von Kinderlitzchen (Dipl.-Designerin): Taschen und Kissen aus Dirndl-Kleidern und „aufgemotzte Geweihe“.

Thomas Reumer von Schubladen formArt: Neues aus alten Schubladen. Website: www.schubladenformart.de

Claudia Scherrer von GeschmackSache: Perlenschmuck. Website: www.geschmacksache-online.blogspot.com

Anna Flores: Lampen, Fußmatten, Little Icons. Website: www.anna-flores.com

Melanie Reich von ideenreich (Mediendesignerin): Papeterie & Handcraft. Website: www.ideenreich-ruhr.de

Andreas Köhring von PR Fotografie Andreas Köhring: Mülheimer Impressionen (Karten & Fotos). Website: www.koehring-fotografie.de

Jutta Pfeiffer, Andrea Himmel, Andrea Tüch-Knoblich, Astrid Höffner von papierwerk – Papierwaren & Lebensgut: dekoratives aus Papier (u.a. handgefertigte Karten, Girlanden Pom-poms) & Tiere aus Filztiere. Website: www.papier-werk.de

Ellen Erb von Nadelpracht (Schnittdirektrice): Gehäkelte und gestrickte Kleinigkeiten. Website: www.nadelpracht.de

Sabine Mann von DIE MANNSCHAFT (Kommunikationsdesignerin) & Giovanni Olivieri (Literatur & Musikverlag G. Olivieri): Karten & Bilder im Rahmen von „Ein Stück Himmel“ für die Aktion „Wünsch Dir Was!“. Website: www.einstückhimmel.de

Andreas Ziller & Eva-Maria Hamann von ziller design & westerdick design: Pottkarten – Postkarten aus dem Ruhrgebiet. Websites: www.ziller-design.de und www.westerdick.de Kerstin Jansen/Frank Terjung mit BIOlogisch: Gastroangebot aus kontrolliert biologischem Anbau (Kuchen, Quiches, Tee, Kaffee und kühle Getränke). Website: www.biologisch-terjung.de

Kerstin Gründel mit Mölmsche Honig: Honig und Bienenprodukte. Website: www.moelmsche-honig.de

Der Hintergrund der wertstadt. Made in Mülheim:

Mülheim ist Teil des Forschungsprojektes Experimenteller Städte- und Wohnungsbau (ExWoSt). Dieses Projekt stellt alle Mitglieder der Kommune vor die Aufgabe, sich über die Bedeutung und die Zukunft der Mülheimer Innenstadt Gedanken zu machen und neue, innovative Konzepte im Rahmen des Forschungsauftrages zu entwickeln. Ein Teilbereich umfasst die Arbeit an Konzeptionen zur Zwischennutzung. Die Stadt Mülheim an der Ruhr mietete für diesen Zweck das leerstehende Ladenlokal an der Leineweberstraße 15-17. In enger Zusammenarbeit mit der Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung, die aktiv in der Branchenarbeit Kreativwirtschaft ist, entwickelte eine Arbeitsgruppe das Konzept der wertstadt Mülheim an der Ruhr (siehe Anhang). Die wertstadt ist somit zum einen ein ganz konkreter Raum. Zum anderen steht die wertstadt für den nun angestoßenen Prozess der Zukunfts-gestaltung der Mülheimer Innenstadt und die damit verbundenen Fragen: Was macht in Zukunft die Mülheimer Innenstadt lebens- und liebenswert? In der wertstadt entsteht somit ein Forum, das im Idealfall die Innenstadt als sozialen, kulturellen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Raum abbildet. Dort werden verschiedene Perspektiven gesammelt, die eine Antwort geben auf die Frage „Was ist bzw. hat Wert in Mülheim?“: Was ist liebenswert, lebenswert, wissenswert, sehenswert und was ist wertfrei? – was wertlos? Alle Veranstaltungen, Workshops, Ausstellungen werden nun auf der Website www.wertstadt.info gesammelt. Schauen Sie doch einmal vorbei, Termine werden regelmäßig ergänzt!

Pressekontakt Daniela Städter (Mülheim & Business GmbH Wirtschaftsförderung),
PR & Marketing,
Kreativwirtschaft Tel: 0208 - 48 48 54,
Mobil: 0163 - 48 48 540
E-Mail: This e-mail address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.

 

 

PARTNER

  • Sparkasse Mülheim an der Ruhr
  • FORUM City Mülheim
  • Brillen Kriewitz der Augenoptiker in Mülheim
  • Pogge Boden-Design
  • MST - Mülheimer Stadtwerbung und Tourismus GmbH
  • Hotel Noy
  • Immobilien Hütter
  • MWB
  • Westdeutscher Wachdienst

Verkaufsoffener Sonntag am 13. Mai 2018

verkaufsoffener sonntag

Mülheim mittendrin am 13.5. in der Innenstadt

mh mittendrin18